Gemeinde Oberhausen

"Energie, Umwelt und Mobilität"

Infos aus dem Arbeitskreis

 

Der Arbeitskreis „Energie, Umwelt und Mobilität“ verweist auf aktuell auch finanziell interessante Förderprogramme (für die Erneuerung von Heizanlagen gibt es bis zu 45% Fördermittel) des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zum Thema „Heizen mit erneuerbaren Energien“. 


 

 

Im Internet ist dazu unter der Hauptseite www.bafa.de ein entsprechender Flyer zu finden:

 

https://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/heizen_mit_erneuerbaren_energien_node.html

 

Bürgermeister Thomas Feistl, dem mit Andreas Scharli von der Energiewende Oberland ein kompetenter Fachmann zur Seite steht, hat mittlerweile aus dem Kreis der aktiven Interessenten des Oberhausener Arbeitskreises Gemeinderat Leonhard Strobl (Telefon 08802-8688) als Ansprechpartner für Energiefragen vor Ort gewinnen können.

Weitere Hilfen geben die BAFA und die Energiewende Oberland:

 
BAFA-Förderung: Alle Förderprogramme für die energetische Modernisierung

 

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert Maßnahmen zur Heizungsoptimierung, zum Einsatz erneuerbarer Energien und Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung und die Energieberatung. Mit dem Fördermittel-Check können Sie dort alle passenden Förderprogramme für Ihr Vorhaben finden: www.bafa.de

 

Energiewende Oberland: Energie-Checks vor Ort

 

Welche Maßnahmen lohnen sich für Sie? Vereinbaren Sie einen Termin für einen Energie-Check in Ihrem Zuhause und finden Sie es heraus. Beim Beratungstermin analysiert der Energieberater die Situation fachmännisch und arbeitet passgenaue Verbesserungsvorschläge aus. Circa vier Wochen nach dem Ortstermin erhalten Sie einen schriftlichen Bericht per Post.

 

Sie erreichen die Geschäftsstelle der Energiewende Oberland von Montag - Freitag unter info[at]energiewende-oberland.de oder unter 08856/80536-0.

 

Internet: www.energiewende-oberland.de

 

 

Angeboten werden folgende Checks:

 

Basis-Check

 

Der Basis-Check ist für Mieter sowie Haus- und Wohnungseigentümer geeignet und verschafft einen Überblick über Strom- und Wärmeverbrauch, Geräteausstattung und einfache Einsparmöglichkeiten.

kostenlos, Dauer: ca. 1 Stunde

 

 

Gebäude-Check

 

Beim Gebäude-Check erhalten private Haus- oder Wohneigentümer zusätzlich zum Basis-Check Informationen über die Haustechnik, den baulichen Wärmeschutz und Einsatzmöglichkeiten von erneuerbaren Energien.

Kosten: 30 Euro, Dauer: ca. 2 Stunden

 

 

Heiz-Check

 

Der Heiz-Check ist für Brennwert- und Niedertemperaturkessel, Wärmepumpen und Fernwärmestationen geeignet. Überprüft werden optimale Einstellung und Effizienz des gesamten Heizsystems. Die Messungen laufen über ein bis zwei Tage.

Kosten: 30 Euro, Dauer: ca. 2 Stunden (zwei Termine)

 

 

Solarwärme-Check

 

Bei diesem Check werden Einstellung und Effizienzen der bestehenden solarthermischen Anlage überprüft. Die Analyse kann nur von Frühjahr bis Herbst durchgeführt werden. Gemessen wird über mindestens drei Tage.

Kosten: 30 Euro, Dauer: ca. 4 Stunden (zwei Termine)

 

 

Eignungs-Check Solar

 

Der Eignungs-Check Solar informiert Sie über Ihre Möglichkeiten, mittels einer Solarwärmeanlage oder einer PV-Anlage regenerative Energie zu nutzen. Ein Energieberater kommt zu Ihnen nach Hause und prüft, ob sich Ihr Haus für Solarenergie eignet. Bei einem Vor-Ort-Termin nehmen die Energieberater z. B. den Dachtyp, Dachzustand und Dachschräge, Verschattungsgrad, vorhandene Heizungsanlage sowie Anschlussmöglichkeiten unter die Lupe.

Kosten: 30 Euro, Dauer: ca. 1,5 Stunden

 

so

 

Alle Nachrichten