Gemeinde Oberhausen

„Das Blaue Band – Die Ammergemeinden bandeln an“

Flochten die Ach ins „Blaue Band“: Die „Kleinen Forscher“ mit ihren Betreuer (von rechts) Sylvia, Melly und Ralf-Rainer sowie Oberhausens 2. Bürgermeister Rudi Sonnleitner. Foto: Naturkindergarten
„Die kleinen Forscher“ legten kräftig Hand an, um ihre Ach mit der Ammer zu verbinden. Foto: Naturkindergarten

Es war eine außergewöhnliche und sicher auch einmalige Aktion: Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) organisierte in den vergangenen Wochen und Monaten in Kooperation mit der Ammer-Allianz zahlreiche Aktionen und Events, in deren Mittelpunkt die Ammer und ihre Gemeinden standen.

 

Mit dem Projekt wollte der LBV die Bewohner der Anrainergemeinden der Ammer anregen, sich mit „ihrem“ Fluss zu befassen und kreativ auseinanderzusetzten. Im Oberhauser Naturkindergarten „Natürlich!- Natur begreifen e.V.“ mit ihren kleinen Forschern war das natürlich auch ein großes Thema.


Im Mittelpunkt stand hier die Ach, die im Gemeindegebiet von Oberhausen in die Ammer fließt. Über einige Wochen hinweg ging es um den Lebensraum in und um die Ach, wodurch letztendlich ein Einzelstück für das „Blaue Band“ entstand. Sogar ein Biber und ein Fuchs wurden auf dem Oberhauser Band verewigt.

 

In einem großen Festakt an der Ammer in Weilheim wurden die Einzelteile, die die Ammer in ihren Einzelabschnitten symbolisiert, im Beisein von den Landräten aus Garmisch-Partenkirchen und Weilheim-Schongau sowie den Bürgermeistern der Anrainergemeinden miteinander verknüpft. Natürlich war auch das Team der Oberhauser Waldkindergartens zusammen mit den jungen Künstlern vor Ort, wo das Gesamtkunstwerk entstand.

 

 

Alle Nachrichten