Gemeinde Oberhausen

„Kinderhaus am Storchennest“ eingeweiht

Nach drei Jahren Planungs- und Bauzeit ist am 20. Oktober das neue „Kinderhaus am Storchennest“ feierlich und kindgerecht eingeweiht worden. In einer ökumenischen Andacht erteilten der evangelische Pfarrer Corvin Wellner und Pater John den kirchlichen Segen.

 

Von einer Punktlandung, was die zeitliche Abfolge der Bauarbeiten als auch den finanziellen Rahmen betraf, sprach Bürgermeister Thomas Feistl. Die Kosten für das Projekt wurden mit 2,7 Millionen Euro geplant und auch eingehalten. 1,5 Millionen Euro trägt der Freistaat Bayern, so dass Oberhausen selbst noch 1,2 Millionen Euro an Investitionssumme bleiben. „Geld, das gut angelegt ist!“, betonte Feistl.


In einem Grußwort würdigte Peter Angele vom gleichnamigen Architekturbüro die „konstruktive und zielführende Zusammenarbeit“ zwischen der Gemeinde Oberhausen als Bauherrn und seinem Mitarbeiterstab.

 

Eva Bertl, Leiterin des Kinderhauses würdigte den harmonischen Start der Einrichtung, in der nun die einstige Kinderkrippe und der einstige Kindergarten zusammengeführt sind. Die Kinder stellten in Liedern den Baufortschritt unterhaltsam dar.

 

In zwei Kinderkrippengruppen können maximal 24 Kinder im Alter von ein bis drei Jahren betreut werden, während die drei Kindergartengruppen insgesamt 75 Kinder bis zum Einschulungsalter aufnehmen können. „90 Plätze haben wir in unserem `Kinderhaus am Storchennest´ bereits belegt.“, freute sich Bürgermeister Feistl.

 

Der Feierstunde schloss sich ein "Tag der öffenen Tür" an. Die "Oberhauser Musikanten" spielten während der Weihe und auch danach bei Kaffee und Kuchen auf.

 

Text/Fotos: Sonnleitner, FKN

Alle Nachrichten