Gemeinde Oberhausen

Infos aus dem Arbeitskreis "Energie, Umwelt und Mobilität"

Der Arbeitskreis „Energie, Umwelt und Mobilität“ hat sich im Dezember des vergangenen Jahres konstituiert. In einer zweiten, mit nahezu 20 Teilnehmern gut besuchten Zusammenkunft betonte Bürgermeister Thomas Feistl nun Ende Januar, dass der Arbeitskreis sich zu Beginn nicht gleich mit großen, komplexen Themen befassen wird, sondern sich zunächst denen annimmt, die zielführend und schnell zu Erfolgen führen. Mit Andreas Scharli von der Energiewende Oberland sei auch ein kompetenter Fachmann mit von der Partie.


Sehr positiv wurde die Ankündigung aus dem Landratsamt aufgenommen, dass sich der Landkreis, der Markt Peißenberg und die Gemeinde Oberhausen zusammentun wollen, um gemeinsam nach einer Lösung für einen Radweg zwischen Peißenberg und Oberhausen zu finden. Der Landkreis unterstützt den Bau einer Brücke über die Ammer und stellt den beiden Nachbargemeinden eine Kostenbeteiligung in den Raum. „Nägel mit Köpfen sind noch nicht gemacht, jetzt sollen zunächst die Planungen beginnen“, sagte Feistl.

 

In einem der nächsten Amtsblätter wird auf Anregung des Arbeitskreises auf die aktuell auch finanziell interessanten Förderprogramme des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle zum Thema „Heizen mit erneuerbaren Energien“ gemacht. Hier schon vorab der Link zu einem entsprechenden Info-Flyer:

 

https://www.bafa.de/DE/Energie/Heizen_mit_Erneuerbaren_Energien/heizen_mit_erneuerbaren_energien_node.html

 

Am Donnerstag, 13. Februar, lädt der Arbeitskreis zu einem Lokaltermin in die Bahnhofstraße 20d ein. Die Familien Wiedmann und Chab betreiben dort eine Kombination aus Photovoltaik, Wärmepumpe, Stromspeicher, Ladelösung für Elektrofahrzeuge, intelligentem Stromtarif und einem Energiemanagement, das mit all diesen Komponenten umgehen kann. Die „Heizungstüre“ steht zwischen 15 und 18 Uhr für Interessierte offen. Christof Widmann steht für Fragen zur Verfügung.

 

Text: so

 

 

 

 

 

 

Alle Nachrichten