Gemeinde Oberhausen

Oberhausen beteiligt sich an der Regionalwerk Oberland GmbH & Co. KG

Bei der Vertragsunterzeichnung mit dabei: Oberhausens Bürgermeister Thomas Feistl (2. Reihe, 2.v.r.)

Die Gemeinde Oberhausen wird gemeinsam mit acht anderen Gemeinden rund um den Staffelsee Gesellschafterin der Regionalwerk Oberland GmbH & Co. KG. Zusammen mit der E.ON-Tochterfirma Bayernwerk und den Stadtwerken München wurde als weitere Firma die Oberland Stromnetz GmbH & Co. KG gegründet, die - wie der Name schon sagt - Eigentümerin des Stromnetzes dieser Gemeinden wird.

 

Auf diese Weise wird das Stromnetz wieder regionalisiert. 400.000 € beträgt die Einlage der Gemeinde Oberhausen. Die Gemeinde wird für dieses Geld eine Verzinsung erhalten. Nach außen wird sich zunächst nicht viel ändern. Die Fa. Bayernwerk pachtet das Stromnetz und wird sich weiter um die Betreuung kümmern.

 

 


Mit dabei sind neben dem Hauptort Murnau auch Uffing, Huglfing, Oberhausen, Spatzenhausen, Riegsee, Großweil, Obersöchering und Eglfing. Seehausen stellt nur sein Netz zur Verfügung, beteiligt sich aber nicht an der Gesellschaft. Wichtig: Das Sagen haben die Gemeinden, denn sie verfügen in der Stromnetz-GmbH eine Mehrheit von 51,1-Prozent-Mehrheit.

Alle Nachrichten