Gemeinde Oberhausen

Rathaus Oberhausen

Planungswerkstatt zur Umnutzung, Sanierung und Barrierefreiheit.

 

Die Arbeiten am neuen Oberhauser „Kinderhaus am Storchennetz“ laufen in vollen Zügen. Noch im Juli wollen Kindergarten und Kinderkrippe umziehen. Damit werden in Kürze auch die bislang für den Kindergarten genutzten Räume im Oberhauser Rathaus frei.

 

In seiner aktuellen Juli-Sitzung hat nun der Gemeinderat Oberhausen einstimmig beschlossen, für die Umnutzung, Sanierung und Barrierefreiheit des Rathauses und des Rathausvorplatzes eine Planungswerkstatt mit einem Münchener Architekturbüros einzurichten.


Zunächst sollen die Planungsgrundlagen erstellt und die Aufgabenbeschreibungen des Raumprogramms in Abstimmung mit den Beteiligten erstellen.

 

Bürgermeister Thomas Feistl: „Wir wollen eine offene Beteiligung, die neben den Planern, uns als Bauherren auch die Bürger und Bürgerinnen miteinbezieht.

 

Nachdem sich bei den beiden laufenden Bauprojekten des Kinderhauses und des Anbaus am Bauhof jeweils ein Planungsausschuss bewährt hat, wurde auch für die anstehende Maßnahme am Rathaus ein solches Gremium gebildet. Diesem vorbereitenden Ausschuss gehören neben Bürgermeister Thomas Feistl die Gemeinderäte Anneliese Reichert, Michaela Winkler, Leonhard Strobl und Rudolf Sonnleitner an.

 

Text: so

Alle Nachrichten