Gemeinde Oberhausen

Rathaus-Umbau

Entwurfsplan abgesegnet

 

Einstimmig verabschiedete der Oberhauser Gemeinderat in seiner Februar-Sitzung die Entwurfsplanung des Münchener Architekturbüros Zwingel/Dilg für den Rathaus-Umbau und die Sanierung des Oberhauser Rathauses. Die Gesamtkosten bezifferte Architektin Angelika Zwingel jetzt, nach Vorlage der detaillierten Berechnungen und den Fachplanungen, mit 2,386 Mio. Euro.

 

Aus der Städtebauförderung dürften, so Zwingel, rund 720.000,- Euro fließen. Das wären rund 36 Prozent der zu erwartenden Gesamtsumme, die die grundlegende Renovierung inklusive der Räume für die Gemeindekanzlei im 1. Stock, Veranstaltungsräume im Dachgeschoss, die Gewerberäume für Café und Frisör im Erdgeschoss sowie für einen Lift für den barrierefreien Zugang beinhaltet.

 


Jetzt geht es an die Vorbereitung des Bauantrags, der schon in der Sitzung am 5. März im Gemeinderat behandelt werden soll. Bürgermeister Thomas Feistl: "Baubeginn könnte dann schon im Juni sein." Erwartet wird eine gut einjährige Bauzeit.

 

Währenddessen wird die Gemeindekanzlei samt Archiv und der kompletten Ausstattung in das Westenrieder-Anwesen umziehen. Diese Liegenschaft gehört der Gemeinde und diente bis zur Fertigstellung des „Kinderhauses am Strochennest“ als Kinderkrippe.

 

Text: so

Alle Nachrichten