Gemeinde Oberhausen

Restaurierte Fahne neu geweiht

Kirchenpfleger Gustav Fieger (von links) mit Alfred Büschl und Josef Lichtenauer von der Kirchenverwaltung präsentieren mit Bürgermeister Thomas Feistl die restaurierte Fahne. Foto: Sonnleitner, FKN
Fähnrich Josef Lichtenauer zeigt die Inschrift der Fahne des Arbeitervereins. Foto: Sonnleitner, FKN

Am 12. Mai 1912 erhielt die Fahne des 1911 gegründeten Katholischen Arbeitervereins von Oberhausen ihre erste Weihe. Bereits im Juni 1933 wurde der Verein durch die Nationalsozialisten verboten und die Fahne den Aufzeichnungen zufolge beschlagnahmt. Danach verliert sich die Spur der Fahne.

„Sie schlummerte über 80 Jahre in der Pfarrkirche St. Mauritius, wo sie 2015 in einem verwinkelten Eck wieder entdeckt wurde“, erklärte Bürgermeister Thomas Feistl in seiner Festansprache: „Leider hat man der Fahne die Jahre auf dem Dachboden angesehen.


Da es keinen Rechtsnachfolger für den Verein gibt, gehört die Fahne der Gemeinde Oberhausen. Im vergangenen Jahr kam die Fahne zum Restaurieren nach Schirnding.

 

Feistl: „Die Kosten der Reparatur von rund 9.400,- Euro werden zu mehr als der Hälfte von einem privaten Geldgeber gesponsert, der nicht genannt werden möchte. Weitere Spender sind Gertrud Baumann, die Vereinigten Sparkassen im Landkreis Weilheim (bzw. die Sparkasse Oberland) der Katholische Frauenbund Oberhausen und die Oberhauser Theatergruppe.

 

Besonders bedankte sich Feistl bei Kirchenpfleger Gustav Fieger, der sich mit viel Zeitaufwand der Restaurierung der Fahne angenommen hat. Die Weihe spendete Pater John Mukalayil, OSH, der dazu meinte: „Doppelt gemacht hält besser: Das ist ganz was Besonderes! Und die Fahne ist auch ein Kulturgut, das an die Vorfahren erinnert.“

Alle Nachrichten