Gemeinde Oberhausen

Nachrichten

Arbeitskreis Energie, Umwelt und Mobilität

Energie, Umwelt und Mobilität sind drei Themen, die weltweit immer drängender werden. Bürgermeister Thomas Feistl: "Auch in Oberhausen wollen wir uns für unseren Ort inhaltlich bewusster damit auseinandersetzen und Konzepte zur Umsetzung erarbeiten. Dabei geht es um die Reduktion von CO² genauso, wie die Mobilität in der Zukunft in Oberhausen. Dafür gründen wir einen Arbeitskreis `Energie, Umwelt und Mobilität´, der sich eng verzahnt mit der Gemeinde als fester Bestandteil in Oberhausen etablieren soll." Dies wurde bereits in der Juli-Sitzung des Oberhauser Gemeinderates angekündigt und fand dort breite Zustimmung.

 

Der Arbeitskreis steht allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern offen, die sich mit diesem Themenkreis auseinandersetzen und etwas bewegen wollen.

 

Unterstützt wird der Arbeitskreis mit fachlichen Informationen und Hilfestellung durch Herrn Andreas Scharli von „Energiewende Oberland“. Die „Energiewende Oberland“ ist eine Bürgerstiftung für erneuerbare Energie und Energieeinsparung mit Sitz in Penzberg.

 

Wenn Sie sich angesprochen fühlen sind Sie zur Auftaktversammlung, am Donnerstag, 17.10.2019 um 19.30 Uhr in die Torfwirtschaft „La Cantina“ in der Schloßbergstraße herzlich eingeladen.

 

Herr Scharli und Bürgermeister Thomas Feistl freuen sich auf Ihre aktive Teilnahme.

Mobile Schadstoffsammlung am 24. September 2019 in Oberhausen

Am Dienstag, den 24. September 2019 zwischen 11:30 und 12:15 Uhr haben Sie die Möglichkeit, Ihre Schadstoffe abzugeben. Bitte beachten Sie, dass nur haushaltsübliche Mengen angenommen werden.

 

Die Bürger werden soeben gebeten, die Abfälle nur dem Personal des Giftmobils zu übergeben und keine Problemabfälle vorab und unbeaufsichtigt am Standort abzustellen.

 

 

Blutspende des BRK am 25.09.2019

Haben Sie gewusst, dass nur 3% der Deutschen ihr Blut für Kranke und Verletzte spenden? Helfen auch Sie!

 

Am Mittwoch, den 25. September 2019  zwischen 17:00 und 20:00 Uhr findet in der Zweifach-Sporthalle Huglfing die Blutspende des BRK statt.

 

Mehr Informationen auch unter 0800-1194911 (kostenlos) oder http://www.blutspendedienst.com.

Café im Oberhauser Rathaus

Betreiber gefunden

 

Mit Nicole und Thomas Staltmeier aus Huglfing hat die Gemeinde Oberhausen die künftigen Betreiber für ein Café nach der Sanierung und Umnutzung des Oberhauser Rathauses gefunden. Der Oberhauser Gemeinderat entschied sich unter den Bewerbern einstimmig für das Ehepaar, das sich mit „Stalty´s Holzofenschmankerl“ regional bereits großer Nachfrage erfreut. Durchgesetzt hat sich somit ein Konzept, das neben einem Tagescafé einzelne Abendöffnungszeiten vorsieht.

(mehr lesen)

Kanonier verabschiedet

Hans Greitner (rechts) mit Bürgermeisterr Thomas Feistl

Hans Greitner (rechts) hat seit 1978 bis zur diesjährigen Fronleichnamsprozession in Berg über 41 Jahre hinweg alle örtlichen und kirchlichen Feste in Oberhausen ehrenamtlich als Kanonier begleitet. Künftig übernimmt Thomas Kaiser dieses Amt.

(mehr lesen)

Vergabe von Bauland im Baulandmodell des Baugebietes „Berger Au“ erfolgt

Der Gemeinderat hat in seiner nichtöffentlichen Sitzung am 24.06.2019 die Vergabe aller Bauparzellen des Baulandmodells im Baugebiet „Berger Au“ vergeben. Dies erfolgte streng nach den Richtlinien zur Vergabe von preisvergünstigtem Bauland für einkommensschwächere und weniger begüterte Personen. Diese Richtlinien sind entstanden, um überhaupt das Baulandmodell „Berger Au“ EU-konform und somit diskriminierungsfrei durchführen zu können. Dabei gab es zur Bewertung und letztlich zur Vergabe einen Punktekatalog dem sich jeder Bewerber/in stellen musste und in der Bewertung sehr streng und für alle Bewerber/innen gleich angewendet wurde. In die Bewertung flossen die Höhe des Einkommens und des Vermögens (je niedriger desto mehr Punkte), die Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder, Haushaltsangehörige mit Behinderung oder Pflegebedürftigkeit und der örtliche Bezug (gedeckelt) ein. Weiter war auch zu beachten, dass bei Überschreitung von gewissen Rahmenwerten z.B. zu hohes Vermögen oder Einkommen eine Bewertung ausgeschlossen wurde und der/die Bewerber ihre Antragsberechtigung verloren haben.

 

Auf die sieben zu vergebenden Grundstücke kamen insgesamt 42 Bewerber/innen. Dies führte unweigerlich dazu, dass wir leider mehr Bewerber/innen auf eine Warteliste setzen als direkte Zusagen verschicken konnten. Einige Bewerber/innen konnten wir aufgrund deren individueller Situation sogar gar nicht berücksichtigen

 

Wir können die Enttäuschung vieler nicht zum Zuge kommender Bewerber/innen verstehen, bitten aber gleichzeitig dafür um Verständnis, dass wir zumindest sieben Bewerbern/innen, ein neues Zuhause in der „Berger Au“ geben können.

Arbeitskreis „Energie, Umwelt und Mobilität“

Der Oberhauser Gemeinderat unterstützte in seiner Juli-Sitzung den Vorschlag von Bürgermeister Thomas Feist einstimmig, einen Arbeitskreis „Energie, Umwelt und Mobilität“ ins Leben zu rufen.

 

„Dieses Gremium soll für alle Bürgerinnen und Bürger offen sein und eng mit dem Gemeinderat kooperieren. Jeder, der sich einbringen kann und will ist eingeladen“, so Feistl: „Auf der Wunschliste stehen natürlich Zeit und weiterführende Kenntnisse.“

 

Ein entsprechender Aufruf zu einem ersten Treffen soll  im Herbst über das gemeindliche Amtsblatt und auf der gemeindlichen Homepage erfolgen. Das Gremium soll über die bevorstehende Kommunalwahl hinaus aktiv werden und sich vier bis sechs Mal pro Jahr zusammensetzen.

(mehr lesen)

Kinderhausgebühren

Einstimmig hat der Oberhauser Gemeinderat in seiner Juli-Sitzung die Gebühren für das „Kinderhaus am Storchennest“ erhöht.

 

Entsprechend der Buchungszeiten trifft das die Sätze im Kindergarten und für Schulkinder jeweils 30 Euro pro Monat, in der Kinderkrippe zehn Euro pro Monat.

 

So fallen ab dem 1. September 2019 beispielsweise für eine Buchungszeit von fünf oder sechs Stunden in der Woche im Kindergaten 125 Euro an. Fünf bis sechs Stunden in der Kinderkrippe kosten dann 165 Euro. Die Preisdifferenz liegt im höheren Betreuungsaufwand, der in der Kinderkrippe höher angesetzt ist.

 

Die mit der Erhöhung verbundene Satzungsänderung über die Benutzung der Kindertageseinrichtungen wird nun über das Amtsblatt veröffentlicht.

 

Text: so

 

Planungsarbeiten für Rathaus vergeben

Die Umnutzung und Sanierung des Oberhauser Rathauses nimmt Fahrt auf. In seiner Juni-Sitzung stellte der Oberhauser Gemeinderat einstimmig die Weichen für die aktuell notwendigen Planungsleistungen.

 

Vergeben wurden die Fachplanungen für Elektro, Kommunikation und für den Lift, für die Bauphysik (inklusive Wärme- und Schallschutz), die Planungen für Heizung, Lüftung und die Sanitäreinheiten sowie die Fachplanungen der vermessungstechnischen Leistungen, des Tragwerks, der Sicherheits- und Gesundheitskoordination und der Sachverständigendienste für den Brandschutz.

 

Bürgermeister Thomas Feistl: „Im Zuge der zu erwartenden finanziellen Unterstützung der Städtebauförderung sind diese Einzelvergaben in der momentanen Phase unumgänglich.“   so

Planungswerkstatt

Natürlich sollen die Bürgerinnen und Bürger Oberhausens auch bei der Neugestaltung der Freifläche in der Ortsmitte einbezogen werden. Dazu wird es – wie schon bei der geplanten Sanierung und des Umbaus des Rathauses – wieder eine Planungswerkstatt geben.

 

Einbezogen ist das Areal vor und hinter dem Rathaus, die Parkfläche vor der Kinderhaus und dem Kulturstadl, vor dem Feuerwehrgerätehaus bis hin zur Fläche vor der Abbiegung der Bahnhofs- in die Dorfstraße vor dem ehemaligen Bäckereigebäudes.

 

Bürgermeister Feistl: „Wir versuchen diese Planungswerkstatt zeitnah anzugehen. Natürlich arbeiten wir auch hier sehr eng mit der Städtebauförderung zusammen.“  so

 

Straßensanierungen

Einstimmig bewilligte der Oberhauser Gemeinderat in seiner Juni-Sitzung die Sanierung diverser Gemeindestraßen. „Geld haben wir im Haushaltsplan dafür schon rechtzeitig berücksichtigt,“ stellte Bürgermeister Thomas Feistl der Diskussion über die Maßnahmen voran.

 

Saniert werden sollen die Straßenzüge zwischen Eyach hinauf nach St. Nikolaus, die Ortsverbindungsstraße von der Abzweigung Achberg bis hin zur sogenannten „Antoniusbrücke“ und innerorts der Straßenabschnitt in der Schulstraße zwischen der Kirch- und der Bahnhofsstraße.

 

Zurückgestellt wurden mögliche Ausweichstellen zwischen Berg- und Thalhausen, die die Begegnung mit großen landwirtschaftlichen Geräten auch in Hinblick auf das entstehende Baugebiet in der „Berger Au“ hätte erleichtern sollen.  so

 

 

Gemeindewallfahrt nach St. Alban

Zur Gemeindewallfahrt nach St. Alban machten sich einige Oberhauser auf den Weg.

Festliches Glockengeläut empfing auch heuer wieder rund 50 Oberhauser Bittgänger in der Wallfahrtskirche St. Alban am Ammersee. Neun von ihnen hatten sich schon in der Nacht um 2:45 Uhr von Oberhausen über Berg auf den Weg dorthin gemacht.

(mehr lesen)

Lebensrettersets für die Registrierung als Stammzellspender im Rathaus erhältlich

Die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) setzt sich mit tatkräftiger Unterstützung des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD, BRK) dafür ein, möglichst für jeden Patienten, der an einer Erkrankung des blutbildenden Systems leidet, den passenden Stammzellspender zu finden.

 

Jeder gesunde Mensch zwischen 17 und 45 Jahren kann sich als Stammzellspender registrieren lassen. Wichtige Ausschlusskriterien sind dabei dennoch zu beachten. Trifft ein Ausschlussgrund zu, soll sich die Person bitte nicht registrieren lassen. Die Ausschlusskriterien für eine Stammzellspende finden Sie auf der Internetseite der Stiftung AKB unter https://akb.de/online-registrierung/ oder Sie können sich unter der Telefonnummer 089-89326628 beraten lassen.

 

Wenn Sie als Spender geeignet sind und sich registrieren lassen wollen, können Sie sich bei uns im Rathaus ein Lebensretterset holen (Donnerstag 8-10 Uhr und  17-19 Uhr, Freitag 8-12 Uhr).

(mehr lesen)

Umbauarbeiten vor Fertigstellung

Der ehemalige Bauhof am Oberhauser Rathaus ist zu einer Heizzentrale für das "Kinderhaus am Storchennest", der Feuerwehr und des Rathauses umgebaut. Eine öffentliche Toilette und Vereinsräume für diverse Veranstaltungen rund um das Rathaus und den Kulturstadl sind integriert. „Ab sofort kann alles vollumfänglich genutzt werden,“ freut sich Bürgermeister Thomas Feistl (im Bild, 4. v. l.). Die erste Nutzung wird beim Maibaumaufstellen am 1. Mai sein, zu dem der Trachtenverein Oberhausen einlädt.

(mehr lesen)

Ehrung verdienter Feuerwehrmänner

Großer Gratulationscour bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberhausen, die im Rahmen ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung herausragende Ehrungen langjährig verdienter Mitglieder vornehmen konnte.

 

Seit 40 Jahren sind Josef Berchtold und Siegfried Savaète-Schretter im aktiven Dienst tätig. Ihnen galten auch die Glückwünsche und Ehrenurkunden von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann.

 

Michael Hadersberger steht seit 25 Jahren im Dienst. Zu neuen Ehrenmitgliedern wurden aufgrund ihrer Verdienste um das Löschwesen in Oberhausen Anton Koll und (leider in Abwesenheit) Alfred Büschl ernannt.

 

 

(mehr lesen)

Internationaler Schüleraustausch - Lust Gastfamilie zu werden?

Ermöglichen Sie einem jungen Menschen den Aufenthalt in Deutschland!

Die kurzzeitige Erweiterung Ihrer Familie wird Ihnen Freude machen.

Die Jugendlichen verfügen über Deutschkenntnisse, müssen ein Gymnasium besuchen und bringen für persönliche Wünsche ausreichend Taschengeld mit.

 

(mehr lesen)

Radweg Oberhausen - Peißenberg

Das vom Landkreis Weilheim-Schongau zur Überprüfung vorgelegte Alltagsradroutennetz wurde in der jüngsten Sitzung des Oberhauser Gemeinderates in einem Punkt sehr kontrovers diskutiert. Die Radwegeverbindung zwischen Peißenberg und Oberhausen entlang der Kreisstraße WM15 wird in diesem Netzprogramm als beste Route angesehen.

(mehr lesen)

Keine Nachberechnung für Straßenbau

Die Gesetzesänderung im Kommunalen Abgabengesetzt (KGA) im Jahre 2016 führte erstmals dazu, dass kein Erschließungsbeitrag für den kommunalen Straßenausbau mehr erhoben werden darf, wenn seit Beginn der erstmaligen technischen Herstellung 25 Jahre vergangen sind. Diese Regelung tritt am 1. April 2021 in Kraft.

(mehr lesen)

Pflasterarbeiten

Die Baumaßnahmen am Bauhof im Oberhauser Gewerbegebiet neigen sich dem Ende. Noch im Frühjahr soll das Projekt mit der Fertigstellung des Außengeländes abgeschlossen werden. In seiner jüngsten Sitzung beauftragte das Gemeinderatsgremium einen örtlichen Anbieter mit den noch ausstehenden Pflasterarbeiten.

(mehr lesen)

Mitfahrbankerl

In diversen Gemeinden des Landkreises Weilheim-Schongau gibt es sie schon: Sogenannte „Mitfahrbankerl“. Wer sich auf eine solche Bank setzt, signalisiert Autofahrern, dass er eine Mitfahrgelegenheit sucht. Auch in Oberhausen soll nun auf Antrag der Vereinigung „Tradition und Fortschritt“ eine solche Mitfahrbörse entstehen.

(mehr lesen)

Planungswerkstatt abgeschlossen

Rathaus wird barrierefrei

 

Im Rahmen einer Planungswerkstatt mit Bürgerbeteiligung holte die Gemeinde Oberhausen Lösungsvorschläge zur Umnutzung, Sanierung und Barrierefreiheit des Rathauses ein. Drei Architekturbüros waren daran beteiligt. Die Bewertungen wurden von der Regierung von Oberbayern (Sachgebiet Städtebau) involvierten Stadtplanerin Sandra Urbaniak von AKFU-Architekten in Germering begleitet.

 

Nach einer zweiten Präsentation sind nun in einer öffentlichen Sitzung die Würfel gefallen. Der Jury gehörten neben dem Gemeinderatskollegium auch Kreisbaumeister Horst Nadler vom Landratsamt Weilheim-Schongau sowie Prof. Christian Schiebel und Julia Jelen von der Regierung von Oberbayern an. Schiebel und Jelen waren dabei gemeinsam mit einer Stimme vertreten.

 

Mit 8 zu 7 Befürwortern landete der Entwurf der „Architektur Zwingel Dilg“ aus München auf Rang eins.

(mehr lesen)

Volksbegehren

Das Volksbegehren Artenvielfalt „Rettet die Bienen!“ haben in Oberhausen 31,14 Prozent der Stimmberechtigten unterschrieben. Eingetragen haben sich 517 der 1.660 stimmberechtigten Bürger.

Mikrozensus 2019 im Januar gestartet

Auch im Jahr 2019 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt.

(mehr lesen)

Achtung: Blitzer!

Die Gemeinde Oberhausen weist darauf hin, dass ab kommenden Februar in der Eyacher sowie in der Dorfstraße regelmäßig Geschwindigkeitsmessungen durch das „Kommunale Dienstleistungszentrum Oberland – KDZ“ durchgeführt werden.

Ziel dabei ist es nicht die Gemeindekasse aufzubessern, sondern die Verkehrssicherheit durch angemessene Fahrweise zu erhöhen.

Nein zu Bürgerbefragung

Der Oberhauser Gemeinderat war sich in seiner jüngsten Gemeinderatssitzung einig: Es wird keine Bürgerbefragung zum neuen Baugebiet „Berger Au“ geben. Einstimmig lehnte das Gremium einen entsprechenden Antrag eines Anwohners ab. Die angestrebte Wohnbebauung von elf Einfamilienhäuser hat bereits ein öffentliches Verfahren durchlaufen. Der Bebauungsplan wurde im November mehrheitlich abgesegnet und ist damit auch bereits rechtskräftig.   so

Keine Steuerbefreiung für Jagdhunde

Mehrheitlich lehnte der Oberhauser Gemeinderat in seiner Januar-Sitzung den Antrag eines Jägers ab, brauchbare Jagdhunde von der Hundesteuer zu befreien. Hunde, die von Forstbediensteten, Berufsjägern oder Inhabern eines Jagdscheines ausschließlich oder überwiegend zur Ausübung der Jagd oder des Jagd- und Forstschutzes gehalten werden, sind ohnehin um die Hälfte von der Steuer ermäßigt, sofern sie eine entsprechende Brauchbarkeitsprüfung abgelegt haben. Aktuell beträgt die Steuer in Oberhausen für den ersten Hund 50,- Euro, für den zweiten Hund 100,- Euro und für jeden weiteren Hund 250,- Euro.   so

Appell bringt 750,- Euro

Der Appell der Gemeinde Oberhausen, zum Jahreswechsel auf Feuerwerkskörper zu verzichten und stattdessen zu spenden, hat rund 750,- Euro in die Kasse gespült. Der Erlös wird ausschließlich zur Förderung der Jugend in Oberhausen verwendet. Die größte Einzelspende betrug 200,- Euro, insgesamt trafen sechs Spenden ein. Gewonnen hat auch die Umwelt: Etwa am sonst dafür beliebten Kreuz-Bichl im Ortsteil Berg war der Einsatz von Böllern und Raketen im Vergleich zu den Vorjahren gefühlt deutlich geringer.   so

Bekanntmachung über die Eintragung für das Volksbegehren „Rettet die Bienen!“ (Eintragungsfrist vom 31.01. bis 13.02.2019)

1. Die Gemeinde bildet einen Eintragungsbezirk. Es bestehen folgende Eintragungsmöglichkeiten.
    Öffnungszeiten siehe nachfolgend/barrierefrei nein

    Gemeinde Oberhausen     

       a) Gemeinde Oberhausen, Schulstr.1

       Donnerstag      17.00 - 19.00 Uhr

       Freitag              10.30 - 12.00 Uhr

       b) Verwaltungsgemeinschaft Huglfing, Hauptstr.32, Huglfing

       Montag/Dienstag/Mittwoch           08.00 - 16.00 Uhr

       Freitag                                          08.00 - 12.00 Uhr

       Donnerstag                                   08.00 - 18.00 Uhr

       Donnerstag, 07.02.                       08.00 - 20.00 Uhr

       Samstag, 09.02.                           09.00 - 11.00 Uhr

(mehr lesen)

4.000,- € für BSC-Bus

Die Gemeinde Oberhausen bezuschusst die Neuanschaffung eines Vereinsbusses des BSC Oberhausen einmalig mit 4.000,- Euro. Diese Entscheidung traf der Gemeinderat in seiner Dezember-Sitzung einstimmig. Damit kann der BSC seine Finanzierungslücke für ein neues Fahrzeug schließen.

Der BSC-Bus soll auch weiterhin anderen Vereinen am Ort, Reisegruppen und natürlich auch der Gemeinde selbst zur Ausleihe gegen einen Unkostenbeitrag zur Verfügung gestellt werden.

Betreiber für Rathaus-Café gesucht

Das Oberhauser Rathaus soll mittelfristig saniert und barrierefrei umgebaut werden. Einige Rahmenbedingungen sind bereits gesetzt, wie etwa die Beibehaltung des großen Gemeinschaftsraumes im 2. Obergeschoss oder die weitere Nutzung einiger Räume für den Dienstsitz des Bürgermeisters und die angeschlossenen Räume der Gemeindekanzlei.

 

Unter anderem ist im Rahmen einer Klausurtagung des Gemeinderates die Idee entstanden, künftig auch ein Café mit Freischankflächen entstehen zu lassen. Bereits jetzt wollen wir mögliche Betreiber mit einbinden, um deren Konzept gegebenenfalls mit berücksichtigen zu können. "Wir können uns auch vorstellen, dass das Café mit einem zweiten Standbein vom Frisör bis hin zum Blumenladen kooperieren könnte. Hier sind wir offen für Ihre Ideen und Konzepte", meint Bürgermeister Thomas Feistl.

(mehr lesen)

Oberhausen beteiligt sich an der Regionalwerk Oberland GmbH & Co. KG

Bei der Vertragsunterzeichnung mit dabei: Oberhausens Bürgermeister Thomas Feistl (2. Reihe, 2.v.r.)

Die Gemeinde Oberhausen wird gemeinsam mit acht anderen Gemeinden rund um den Staffelsee Gesellschafterin der Regionalwerk Oberland GmbH & Co. KG. Zusammen mit der E.ON-Tochterfirma Bayernwerk und den Stadtwerken München wurde als weitere Firma die Oberland Stromnetz GmbH & Co. KG gegründet, die - wie der Name schon sagt - Eigentümerin des Stromnetzes dieser Gemeinden wird.

 

Auf diese Weise wird das Stromnetz wieder regionalisiert. 400.000 € beträgt die Einlage der Gemeinde Oberhausen. Die Gemeinde wird für dieses Geld eine Verzinsung erhalten. Nach außen wird sich zunächst nicht viel ändern. Die Fa. Bayernwerk pachtet das Stromnetz und wird sich weiter um die Betreuung kümmern.

 

 

(mehr lesen)

Müllabfuhr-Kalender für 2019

Den Müllabfuhr-Kalender für 2019 können Sie der anhängenden pdf-Dateien auf dieser Website entnehmen.

 

Die gedruckten Exemplare werden etwa ab dem 10. Dezember durch die Post an alle Haushalte und Betriebe verteilt.

ESB-Klimafonds unterstützt Projekte in den Gemeinden Eglfing, Huglfing und Oberhausen

Wie in jedem Jahr unterstützt die Energie Südbayern GmbH (ESB) auch 2018 im Rahmen ihres Klimafonds wieder kommunale Klima- und Umweltprojekte im Versorgungsgebiet der Betriebsstelle Weilheim.
Die Fördersumme von 12.000 Euro wird zu gleichen Teilen auf sechs Gemeinden aufgeteilt. In Eglfing wird mit dem Klimafonds die neue Photovoltaik-Anlage am Bauhof bezuschusst. Huglfing und Oberhausen erhalten das Geld jeweils für Heizungsmodernisierungen von kommunalen Gebäuden, in beiden Fällen geht es um die Rathäuser.

(mehr lesen)

Ergebnisse der Landtags- und Bezirktstagswahlen 2018 in Oberhausen

1.650 Wahlberechtigte waren am 14. Oktober zur Landtagswahl 2018 in Oberhausen aufgerufen. 1.367 Wahlerinnen und Wähler nahmen ihr Wahlrecht wahr. Das entspricht einer Wahlbeteiligung in Oberhausen von 82,8 Prozent.

 

Die genauen Ergebnisse der Erst- und Zweitstimmenverteilung der Landtags- und der Bezrikstagswahlen können Sie den anhängenden Listen entnehmen. 

„Kinderhaus am Storchennest“ eingeweiht

Nach drei Jahren Planungs- und Bauzeit ist am 20. Oktober das neue „Kinderhaus am Storchennest“ feierlich und kindgerecht eingeweiht worden. In einer ökumenischen Andacht erteilten der evangelische Pfarrer Corvin Wellner und Pater John den kirchlichen Segen.

 

Von einer Punktlandung, was die zeitliche Abfolge der Bauarbeiten als auch den finanziellen Rahmen betraf, sprach Bürgermeister Thomas Feistl. Die Kosten für das Projekt wurden mit 2,7 Millionen Euro geplant und auch eingehalten. 1,5 Millionen Euro trägt der Freistaat Bayern, so dass Oberhausen selbst noch 1,2 Millionen Euro an Investitionssumme bleiben. „Geld, das gut angelegt ist!“, betonte Feistl.

(mehr lesen)

Wer macht mit?

Termine für Weihnachtsstandl stehen fest

 

Bereits zum fünften Mal wollen wir in der Vorweihnachtszeit, jeweils Freitag und Samstag, von 18 bis 21 Uhr, ein Weihnachtsstandl für unsere Vereine anbieten. Mit der Bewirtung des Standls können die Ehrenamtlichen ihre Vereinskasse aufbessern und an diesen Tagen besteht eine weitere Möglichkeit für unsere Bürger, sich kennen zu lernen, ins Gespräch zu kommen und die Dorfgemeinschaft soll dadurch gestärkt werden.

 

Vereine und Organisationen können sich ab sofort bis Freitag, 9. November bei der Organisatorin Anneliese Reichert, Festnetz 08802-1211 oder Mobil 0170-5269000, Email info@fotografie-und-text.de anmelden.

Termine hierfür sind: Freitag, 7. und Samstag, 8.; Freitag, 14. und Samstag, 15.; Freitag, 21. und Samstag, 22. Dezember 2018.

 

Geplant ist eine gemeinsame Besprechung am Mittwoch, 14 November, 19 Uhr im Rathaus.

Spende für das Kinderhaus

200,- Euro erhielt noch vor der offiziellen Einweihung das „Kinderhaus am Storchennest“ in Oberhausen als Spende aus Flohmarkterlösen, die zweimal im Jahr von den SPD-Ortsvereinen Huglfing und Oberhausen gemeinsam veranstaltet werden. So konnte etwa über eine private Hilfsmaßnahme den Erdbebenopfern in Nepal geholfen oder Hochwassergeschädigte in Huglfing unterstützt werden.

(mehr lesen)

23 Angebote im Ferienprogramm gut besucht

Dankeschön-Essen 2018 für die Anbieter des Oberhauser Ferienprogramms: Anneliese Reichert, Organisatorin des Oberhauser Ferienprogramms (sitzend re.) freute sich, dass so viele gekommen waren

Dank an alle „Mitmacher“

 

 „Ferienprogramm 2018 - Welch´ ein Spaß für die Kinder und Jugendlichen und welche Freude die `Mitmacher´ hatten, davon kann man sich bei den vielen Fotos überzeugen, die mir geschickt wurden“, freut sich Organisatorin Anneliese Reichert, die als Ferienprogramm-Abschluss am Freitag, 28. September die Anbieter im Namen der Gemeinde zu einem Dankeschön-Essen ins Piccolo Mondo einlud.

(mehr lesen)

"Planungsausschuss Westenriederhaus" gegründet

Mit dem Umzug der Kinderkrippe vom Westenriederhaus in das neue „Kinderhaus am Storchennest“ sind in der Liegenschaft der Gemeinde Oberhausen die letzten Räume frei geworden. Zuvor hatte schon das Landratsamt Weilheim-Schongau die für Asylanten angemietete Wohnung gekündigt. Jetzt geht es darum, die vollends frei gewordene Immobilie für die Zukunft zu verwerten. Um die Planungsarbeiten koordinierter und flexibler gestalten zu können, wurde nun in der Oktober-Sitzung des Gemeinderates ein Planungsausschuss gebildet, der die grundsätzlichen Entscheidungen vorbereiten soll. Diesem Gremium gehören neben Bürgermeister Thomas Feistl die Gemeinderäte Anneliese Reichert, Leonhard Strobl, Rudi Sonnleitner und Michaela Winkler an.

Landschaftspflegeverband ohne Oberhausen

Einstimmig hat sich der Oberhauser Gemeinderat in seiner Oktober-Sitzung gegen eine Mitgliedschaft im neu zu gründenden Landschaftspflegeverband im Landkreis Weilheim-Schongau ausgesprochen. Derzeit besteht kein Interesse  an dem Verband, der bereits vom Kreistag in seiner Sitzung am 27. Juli begrüßt und grundsätzlich unterstützt wurde. So will der Landkreis Weilheim-Schongau Gründungsmitglied des neuen Landschaftspflegeverbandes werden und hat der Vereinsgründung grundsätzlich zugestimmt. Die Gemeinde Oberhausen hält sich mit ihrem negativen Beschluss aber die Option offen, zu einem späteren Zeitpunkt beizutreten.

Antrag auf Festsetzung eines Überschwemmungsgebietes HQ100 für die Gewässer Ach und Röllgraben

Das Wasserwirtschaftsamt Weilheim hat unter Vorlage der erforderlichen Antragsunterlagen die amtliche Festsetzung eines Überschwemmungsgebietes für ein ermitteltes hundertjähriges Hochwasser (HQ100) für die Gewässer Ach (Gewässer II. Ordnung) und Röllgraben (Gewässer III. Ordnung) beantragt.

(mehr lesen)

Trinkwasseranalyse

Das Oberhauser Trinkwasser wird, entsprechend der gesetzlichen Vorgaben, regelmäßig untersucht. Nachfolgend veröffentlichen wir einige Parameter aus der letzten Untersuchung vom 09. August 2018.

Die komplette Analyse haben wir als separates Dokument beigefügt.

 

(mehr lesen)

Oberhausen pestizidfrei

Seit Jahren verwendet die Gemeinde Oberhausen bei der Unkrautbekämpfung keine Pestizide mehr. „Wir achten auch bei der Verpachtung unserer Grundstücke darauf“, betonte Bürgermeister Thomas Feistl. In seiner Augustsitzung beschloss der Oberhauser Gemeinderat nun einstimmig, auf allen gemeindeeigenen Flächen auf den Einsatz von chemischen Pflanzenschutz- und Unkrautvernichtungsmitteln einschließlich Glyphosat zu verzichten.

(mehr lesen)

Breitbandnutzung von Teilnehmern ohne Glasfaserhausanschlüsse

Vereinzelt kommen Nachfragen warum die neue Breitbandversorgung in Oberhausen u.U. nicht zu höheren Übertragungsraten führt. Hierzu ist es notwendig, dass Sie Ihren bisherigen ADSL-Anschluss durch Ihren Provider auf einen VDSL-Anschluss (Voraussetzung VDSL-fähiger Router) umstellen lassen. Infos hierzu erhalten Sie direkt bei der Telekom.

Firmenneubau

Symbolischen Spatenstich: (vlnr) Wilhelm Ellmauthaler (Bauleiter Peneder), Thomas Feistl (Bürgermeister Oberhausen), Markus Gstattenbauer (Geschäftsführer Anlagenbau Oberland), Regina Gstattenbauer (Prokuristin Anlagenbau Oberland) und Werner Stiller

Anlagenbau Oberland künftig im Gewerbegebiet

 

Im Oberhauser Gewerbegebiet entsteht derzeit ein Neubau, der den aktuell 25 Mitarbeitern des Unternehmens „Anlagenbau Oberland“ künftig als Firmensitz dienen soll. Dafür investiert das Unternehmen rund 1 Million Euro. Der Spezialist für Heizungs- und Rohrleitungsbau sowie sanitäre Installationen ist seit der Gründung 2005 stetig gewachsen.

(mehr lesen)

Nutzungsaufnahme unserer neuen Kindertagesstätte „Kinderhaus am Storchennest“

Die letzten Arbeiten an unserer neuen Kindertagesstätte „Kinderhaus am Storchennest“ laufen auf Hochtouren, so dass eine Nutzungsaufnahme noch in diesem Monat möglich sein wird.

 

Der bisherige Kindergarten und die bisherige Kinderkrippe werden in den nächsten Wochen umziehen und den Betrieb aufnehmen. Die Nutzung des Außenbereichs wird ab September möglich sein, sobald der Spielrasen fest genug angewachsen ist um den Belastungen standhalten zu können.

Selbstverständlich ist es uns ein Anliegen das Kinderhaus auch offiziell einweihen zu können. Diese Einweihung werden wir auch mit einem Tag der offenen Tür verbinden. Aufgrund des derzeit anstehenden Umzugs, der Sommerschließzeit und der Eingewöhnung aller neuen Kinder ab September dieses Jahres ist uns das allerdings erst im Herbst möglich. Einen genauen Termin werde ich frühzeitig bekannt geben.

 

An dieser Stelle bedanke ich mich aber schon mal ganz herzlich bei allen Beteiligten Personen und (Bau-)Firmen, Planungs- und Architekturbüros, allen Anliegern für deren Verständnis bei angefallenem Baulärm und –schmutz, dem Gemeinderat und Planungsausschuss, allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, unserer Verwaltung sowie allen Bürgerinnen und Bürgern für deren Einsatz und Unterstützung bei der Verwirklichung unserer neuen Kindertagesstätte „Kinderhaus am Storchennest“.

 

Ich wünsche der Leitung, Frau Eva Bertl, mit Ihrem gesamten Kinderhausteam sowie allen Kindern viel Spaß, Freude und Erfolg in und mit der neuen Einrichtung.

 

Ihr

 

Thomas Feistl

1. Bürgermeister

Rathaus Oberhausen

Planungswerkstatt zur Umnutzung, Sanierung und Barrierefreiheit.

 

Die Arbeiten am neuen Oberhauser „Kinderhaus am Storchennetz“ laufen in vollen Zügen. Noch im Juli wollen Kindergarten und Kinderkrippe umziehen. Damit werden in Kürze auch die bislang für den Kindergarten genutzten Räume im Oberhauser Rathaus frei.

 

In seiner aktuellen Juli-Sitzung hat nun der Gemeinderat Oberhausen einstimmig beschlossen, für die Umnutzung, Sanierung und Barrierefreiheit des Rathauses und des Rathausvorplatzes eine Planungswerkstatt mit einem Münchener Architekturbüros einzurichten.

(mehr lesen)

Mobilfunkmasten im Gemeindebereich Oberhausen

Erst Gutachten, dann Standortentscheidung

 

Die Telekom möchte ihr Mobilfunknetz in Oberhausen erweitern. Zwei Standorte sind dafür vorgesehen. Einer in Oberhausen, einer im Ortsteil Maxlried. Damit soll die Mobilfunkversorgung auf aktuellen Stand gebracht werden.

 

(mehr lesen)

"Bayerwaldradio - Studio Pfaffenwinkel"

Von Oberhausen aus "on air"

 

Hannes Dittel hat alle Fäden in der Hand. Vor ihm zeigen ihm zwei Monitore das aktuelle Geschehen an, daneben steht ein Rechner für die schnelle Internet-Recherche parat und natürlich liegt das Handy griffbereit. Dittel ist „on air“ mit seinem Programm.

 

Seit über zweieinhalb Jahren sendet er von Oberhausen aus. „Das ist ein Hobby, das man erst nehmen muss.“, sagt er. Seitdem der öffentlich-rechtliche Rundfunk die Musik aus der Heimat immer stärker aus dem Programm gedrängt hat, steigen die Hörerzahlen des Internet-Radioprogramms „Bayernwaldradio“ stetig.

 

An jedem ersten Montag im Monat hat Dittel seinen festen Sendeplatz. Von 19:00 bis 22:00 Uhr moderiert er seine Blasmusikwunschsendung. Sonst springt der 55-jährige zur rechten Zeit für seine Kollegen ein, die das auch gerne annehmen.

(mehr lesen)

"Vergelt´s Gott"

Zu einem „kleinen Dankeschön“ lud jetzt Bürgermeister Thomas Feistl (im Bild 2. von links) die aktiven HelferInnen des Asyl-Kreises Oberhausen ins „La Cantina“ in Maxlried ein. Seit über zwei Jahren stehen sie den in Oberhausen untergebrachten Asyl-Bewerbern als Ansprechpartner bei, wenn es um Behördenangelegenheiten und Hilfestellungen geht, oder sprachliche Hürden bewältigt werden müssen. „Ihr Engagement erleichtert letztendlich auch die Arbeit unserer Verwaltung und dient dem Zusammenleben im Dorf.“, betonte Feistl.Koordiniert wird der Helferkreis von Uli Chab (mit Blumenstrauß) und Rudi Sonnleitner (links).

 

Foto: Conny Schauer, FKN

Erweiterte Betreuungszeiten

Mit Beginn der neuen Kindergartensaison im September 2018 kann die Gemeinde Oberhausen erweiterte Öffnungszeiten des dann neu eröffneten „Kinderhauses am Storchennest“ anbieten. Wegen der deutlich erhöhten Nachfrage in der jüngsten Bedarfsabfrage wird in der Kindertageseinrichtung künftig von Montag bis Donnerstag jeweils von 7:00 bis 16:00 Uhr und am Freitag von 7:00 bis 14:00 Uhr geöffnet sein. Dies hat der Gemeinderat auf Vorschlag von Bürgermeister Thomas Feistl so in seiner Juni-Sitzung einstimmig beschlossen.

Kultur im Rathaus

„Sonntags um 3 in Oberhausen“ – unter diesem Motto gaben sich jetzt einheimische und internationale Künstler im Oberhauser Rathaus die Ehre. Sie alle traten unter der Überschrift „MundArt“ auf. Die Initiatorin, Organisatorin und Künstlerin Sylv Richard-Färber FÄRBERIN aus Maxlried: „Mundart verbindet, ist kraftvoll und poetisch. Ein Dialekt ist mehr als nur eine Sprache.“

 

In Mundart gab es so Rock, Pop und Blues zu hörnen. Gesungen wurde in bayerisch, schweizerdeutsch und kanadisch. Die gut drei dutzend BesucherInnen hatten zusammen mit den KünstlerInnen aus nah und fern ihren nachmittäglichen Spaß daran.

 

Und: Aus dem Kaffee- und Kuchenverkauf profitierte die Nachbarschaftshilfe Oberhausen, dem Sylv Richard-Färber den Erlös daraus spendete.

„Kinderhaus am Storchennest“

Das Oberhauser Kinderhaus, das in wenigen Wochen bezogen wird, hat nun einen Namen: „Kinderhaus am Storchennest“. Die Kinder aus der Kinderkrippe und aus dem Kindergarten waren zu einem Wettbewerb aufgerufen. 15 verschiedene Namen standen letztendlich aus der Auswahlliste, von der der Planungsausschuss der Gemeinde Oberhausen zusammen mit Bürgermeister Thomas Feistl (links) im Ausschlussverfahren den Siegernamen auswählte. Eingereicht hatte ihn die sechsjährige Anna Heger (Bildmitte), die nun mit ihren Eltern und der dreijährigen Schwester Sophia (rechts) das LEGO-Land in Günzburg besuchen darf.

(mehr lesen)

Spendenübergabe bei Gemeindewallfahrt

In der Berger Kirche St. Michael gestaltete der Katholische Frauenbund Oberhausen auch heuer wieder eine feierliche Maiandacht mit Pfarrer Pater John Mukalayil. Abgerundet wurde die Andacht von einem  Umtrunk mit einer köstlichen Maibowle auf dem Kirchenvorplatz. Den Erlös von über 250,- Euro stockte der Frauenbund auf die runde Summe von 300,- Euro auf. Gleich am nächsten Tag konnte Barbara Sterzer (im Bild 3. von rechts) bei der diesjährigen Oberhauser Gemeindewallfahrt nach St. Alban die Spende an Schwester Barbara (2. von rechts), die klösterliche Cellularin und Leiterin der Verwaltung übergeben.  Links im Bild Christa Meier vom Frauenbund und einige Mitschwestern des Heimes.

 

(mehr lesen)

Wasser für Berg wird teurer

Die Bürger im Oberhauser Ortsteil Berg müssen ab dem 1. Juli 2018 mehr für ihr Wasser bezahlen. Statt bisher 66 Cent pro Kubikmeter sind dann 88 Cent fällig. Geschuldet ist die Erhöhung den Investitionen in die Berger Wasserversorgung in den letzten Jahren, die sich nachhaltig in der Kalkulation festsetzen. Bürgermeister Thomas Feistl: „Der letzte Preisanstieg musste in Berg 2002 verkraftet werden. Seither war er konstant.“

(mehr lesen)

Gestaltungskonzept für Oberhauser Friedhof

Der Friedhof um die Oberhauser Pfarrkirche St. Mauritius soll einem neuen Gestaltungskonzept unterzogen werden. Das Bockhorner Büro für Landschaftsarchitektur Lex Kerfers (Landkreis Erding) präsentierte Anfang April erste Vorschläge. Der Oberhauser Gemeinderat nahm den Entwurf für das Friedhofsgestaltungskonzept nun in seiner Mai-Sitzung einstimmig an. Die Kirchenverwaltung von St. Mauritius, die für den Gottesacker direkt um die Pfarrkirche zuständig ist, und die Gemeinde, die für die weitere Anlage mit Terrassen- und Urnengräbern sowie für das Aussegnungsgebäude die Verantwortung trägt, wollen hier Hand in Hand arbeiten.

(mehr lesen)

Verkehrsinsel neu bepflanzt

Die große Verkehrsinsel auf der Kreisstraße im Ortsbereich von Oberhausen an der Abbiegung nach Berg ist neu bepflanzt. Hans Schmid und Markus Degele vom gemeindlichen Bauhof hatten zuvor die alte Bepflanzung entfernt, die Insel ordentlich ausgekoffert und ein neues Substrat eingebracht. Susanne Spatz-Behemenburg (im Bild rechts) als Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins von Huglfing und Oberhausen brachte nun mit einigen fleißigen Helferinnen neue Pflanzen als Spende des Vereins fachgerecht aus. Bürgermeister Thomas Feistl dankte ihnen für dieses Engagement und freut sich mit ihnen auf die kommende Blumenpracht!

 

Text/Foto: Sonnleitner, FKN

Plastikmüllsäcke bitte erst am Abfuhrtag deponieren

Wir bitten die Bevölkerung, die Abfallsäcke jeweils am Abfuhrtag bereit zu stellen. Leider müssen wir feststellen, dass öfters bereits am Vorabend Abfallsäcke am Straßenrand deponiert werden. Der Abfall kann über Nacht Tiere anlocken und durch das Aufreißen der Abfallsäcke entsteht eine große Unordnung. Bitte helfen Sie deshalb in dieser Angelegenheit mit und deponieren die Abfallsäcke erst am Abfuhrtag.

Gemeinderat in Klausur

Bürgermeister Thomas Feistl moderierte die Klausurtagung des Gemeinderates Oberhausen zur Nachnutzung der Westenrieder-Anwesens und des Oberhauser Rathauses.

Westenrieder-Anwesen und Rathaus: Wohin geht der Weg?

 

Mit der Nachnutzung des Anwesens „Westenrieder-Haus“ und der künftigen Nutzung des Oberhauser Rathauses beschäftigte sich jetzt auf Initiative von Bürgermeister Thomas Feistl der Oberhauser Gemeinderat in einer samstäglichen Klausurtagung. Mit der noch heuer bevorstehenden Eröffnung des neuen Oberhauser Kinderhauses werden im Westenrieder-Anwesen die Räume der bisherigen Kinderkrippe frei. Außerdem sind Ende Februar die Asyl-Bewerber ausgezogen, die bis dahin in der vom Landratsamt Weilheim-Schongau gemieteten Wohnung untergebracht waren.

(mehr lesen)

Unterstützung für Pflegebedürftige und deren Familien im Alltag

In Bayern gibt es mittlerweile rund 750 Angebote zur Unterstützung im Alltag. Angebote zur

Unterstützung  im  Alltag  sind  Angebote  von Trägern, die mit engagierten Ehrenamtlichen Angebote für Pflegebedürftige zur Betreuung und zur  Entlastung von pflegenden  Angehörigen anbieten.

(mehr lesen)

Supermarkt in Oberhausen

Inge Krabler, Bürgermeister Thomas Feistl und Birgit Krabler (von links). Foto: Sonnleitner, FKN

Auswertung der Bürgerbefragung

 

Gut 40 Stunden haben Gemeinderätin Inge und deren Tochter Birgit Krabler, die sich in ihrem Studium mit Statistik befasst hat, für die Auswertung der Bürgerbefragung der Gemeinde Oberhausen zum Thema „Ansiedelung eines Supermarktes“ in Oberhausen aufgewandt. Inge Krabler (SPD/Unabhängige Wählerschaft) präsentierte die Auswertung nun im Rahmen einer Klausurtagung des Oberhauser Gemeinderates.

(mehr lesen)

Werte-Botschafter

Das Projekt „Weihnachtsstandl der Vereine“ aus Oberhausen darf auf eine Auszeichnung beim Wettbewerb „Werte-Botschafter“ der Sparda-Bank München eG hoffen. Die Initiative hat es in das große Online-Voting geschafft, das am 19. März 2018 gestartet ist. Nun hoffen die Organisatoren, Gemeinderätin Anneliese Reichert-Schwaiger in Verbindung mit dem  BSC Oberhausen, auf die Unterstützung der Bürger aus Oberhausen und aus dem gesamten Landkreis. Noch bis Montag, 30. April 2018 kann unter www.werte-botschafter.de für das „Weihnachtsstandl der Vereine“ abgestimmt werden.

Supermarkt mehrheitlich abgelehnt

Nach dem Willen der Mehrheit der Oberhauser Bürgerinnen und Bürger hat sich nun auch der Gemeinderat von Oberhausen mehrheitlich klar gegen die Ansiedlung eines Supermarktes an der Kreuzung B472/Dorfstraße ausgesprochen. Zehn Ratsmitglieder stimmten dagegen, eine dafür. 

(mehr lesen)

Gemeinde unterstützt Förderkreis für Jugend und Breitensport

Positiv befürwortete der Oberhauser Gemeinderat jetzt die Anfrage des Förderkreises für Jugend und Breitensport Huglfing – Oberhausen – Eglfing, die monatlichen Papiersammlungen zu unterstützen. Künftig wird die Gemeinde dazu ihren kommunalen Bulldog leihweise zur Verfügung stellen.

 

(mehr lesen)

Hotspot am Badeweiher wird mittelfristig nicht weiterverfolgt

Eigentlich wollte der Oberhauser Gemeinderat ursprünglich am Oberhauser Badeweiher im Rahmen der Aktion Bayern-W-LAN einen für die Bürgerinnen und Bürger kostenfreien W-LAN-Hotspot errichten. Aus Kostengründen wurde dies in der März-Sitzung nun zumindest mittelfristig abgelehnt.

(mehr lesen)

Oberhauser Jubilare feiern gemeinsam

Zu einem Treffen der Geburtstags- und Ehejubilare des vergangenen Jahres haben jetzt Gemeinde und Frauenbund Oberhausen zum Stroblwirt eingeladen. Foto: Faltermeier, FKN

Zu einer Jubilarfeier in gemütlicher Runde hat die Gemeinde Oberhausen zusammen mit dem Katholische Frauenbund „Geburtstagskinder“ und Ehejubilare zum Stroblwirt eingeladen. Barbara Sterzer und Alexandra Faltermeier vom Vorstandsteam des Frauenbundes hießen die Gäste zusammen mit Elisabeth Schödlbauer und Annemarie Bierling vom Pfarrgemeinderat von St. Mauritius willkommen.

Bürgermeister Thomas Feistl und dessen Stellvertreter Rudi Sonnleitner freuten sich, dass über 40 Gäste gekommen sind, die im vergangenen Jahr einen höheren runden Geburtstag oder ein besonderes Ehejubiläum feiern konnten. Als älteste Teilnehmerinnen waren mit 90 Jahren Lisa Feistl und Fanni Liebermann dabei.

„Einfach da sein und miteinander ratschen, scheint anzukommen,“ resümierte Bürgermeister Feistl. Christa Meier bereicherte den Nachmittag mit einigen G´schichterln und Andreas Sterzer sorgte mit dem Akkordeon für eine dezente musikalische Umrahmung

 

 

Ermittlung von Hochwassergefahrenflächen und Überschwemmungsgebieten in Bayern

Das Bayerische Landesamt für Umwelt wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz mit der Umsetzung der EG-Hochwasserrisiko- management-Richtlinie beauftragt. Hierzu werden bis voraussichtlich Ende 2019 an zahlreichen Gewässern Bayerns Arbeiten zur Erstellung von Hochwassergefahren- karten durchgeführt, um die Bürger besser vor Gefahren durch Hochwasser schützen zu können.

(mehr lesen)

Klares Votum

1.483 Fragebögen von 1.884 ausgegebenen kamen zurück.

Oberhauser Bürger mehrheitlich gegen Supermarkt

 

Über Wochen hinweg bewegte die Bürgerinnen und Bürger Oberhausen die mögliche Ansiedlung eines Supermarktes an der Kreuzung B472/Dorfstraße. In einer Bürgerbefragung ermittelten Bürgermeister Thomas Feistl und der Oberhauser Gemeinderat, ob der Bedarf für einen Vollsortimenter besteht. Jetzt stand die Auswertung an und brachte ein klares Ergebnis zu Tage.

 

(mehr lesen)

Informationen zum Breitbandausbau - Schnelles Internet ab sofort möglich

Ralf Niepel von der Dt. Telekom (li.) und 1. Bürgermeister Thomas Feistl beim Start des schnellen Internets

Wie im Amtsblatt 15/2017 vom 19.10.2017 bereits angekündigt, haben rund 1.100 Haushalte ab sofort die Möglichkeit Bandbreiten bis 50 MBit/s bei Ihrem jeweiligen Telefon-/Internetanbieter zu buchen.

Rund 160 Haushalten wurde durch die Dt. Telekom ein Angebot für einen Glasfaserhausanschluss unterbreitet. Für diese Haushalte ist die Buchung der höheren Bandbreiten leider erst ab Ende Januar möglich, sofern die Betroffenen dieses Angebot angenommen haben.

 

Wünschen Sie eine schnellere Internetverbindung als Sie bis dato haben, dann wenden Sie sich bitte an folgende Vertriebsstellen:

               - Ihrem jeweiligen Telefon-/Internetanbieter

               - Partner Shop Repper-Media GmbH,

                  Admiral-Hipperstr. 11, 823620 Weilheim

               - www.telekom.de/schneller

               - Telekom-Shop Weilheim, Rathausplatz 1,

                  82362 Weilheim

               - Telekom-Neukunden: 0800 330 3000 (kostenfrei)

               - Telekom-Kunden: 0800 330 1000 (kostenfrei)

Entsorgungstermine Giftmobil + Altpapier 2018

Ein Giftmobil wird wie jedes Jahr am Containerstandort aufgestellt, jeweils am Dienstag, den 20.03.2018 und 25.09.2018 zwischen 11:30 Uhr und 12:15 Uhr.

 

Altpapier wird jeden ersten Samstag im Monat gesammelt (außer Januar) also am 13.1., 3.2., 3.3., 7.4., 5.5., 2.6., 7.7., 4.8., 1.9., 6.10., 3.11., 1.12.

 

Den individuellen Abfuhrkalender mit E-Mail-Erinnerung oder als Web-App finden Sie hier:

http://www.eva-abfallentsorgung.de/muellabfuhrtermine.html

 

Im Anhang finden Sie auch den neuen Abfuhrkalender für 2018 sowie die Hinweise der EVA zur Mülltrennung.

Hochwassergefahrenflächen von Ach und Röllgraben bei HQ100

Wie schaut´s bei einem 100-jährlichen Hochwasser an Ach und Röllgraben im Gemeindegebiet von Oberhausen aus? Die mögliche Antwort auf diese Frage hat das Wasserwirtschaftamt Weilheim jetzt mit den sogenannten Hochwassergefahrflächen bei HQ100 in ihrer aktuellen Lagekarte neu aufgezeigt. Ein HQ100 entspricht dem Hochwasserabfluss einer Größenordnung, der statistisch gesehen einmal in hundert Jahren erreicht oder überschritten wird.

(mehr lesen)